Redaktionsauswahl
  1. 1. Titan Casino

    Titan Casino Bewertung Spielen!

    • €4000 Anmeldebonus
    • Riesige Jackpots
    • Live Dealer
  2. 2. William Hill Casino

    William Hill Casino Bewertung Spielen!

    • Toller Bonus
    • Sehr zuverlässiges Casino
    • Große Spielevielfallt
  3. 3. Casino Tropez

    Casino Tropez Bewertung Spielen!

    • Top 10-Casino
    • fantastische Graphik
    • super Bonusauszahlungen
  4. 4. EU Casino

    EU Casino Bewertung Spielen!

    • Europäischer Klassiker
    • Übungsmodus
    • Vielsprachiger Kundendienst

Alle Casinorezensionen ansehen

Casino Nachrichten

WSOP 2011 Event # 7: Bracelet für Lehavot, Cash für Schäfer

Mit 27 Spielern hatte das World Series of Poker Event 7 am Tag 2 geendet. Der Deutsche Thorsten Schäfer landete im Mittelfeld, als Chipleader ging Stephen Chidwick ins Finale des WSOP Event 7.

Es ging schnell und heftig zur Sache: Jennifer Tilly verdoppelte ihren Stack gleich zu Beginn, Steve Gross und Nenad Medic mussten schnell gehen. Noah Schwartz landete auf Platz 24, als Marco Traniello ihn mit einem Full House an die Rails schickte.

Auch Chris Moorman erwischte es, als er mit Kd, Qd gegen Jason DeWitts As, Ks scheiterte und auf Platz 17 landete. Bis der Final Table stand fielen noch Jason Somerville, Jason DeWitt, Robert Mizrachi, Toby Lewis und natürlich auch Thorsten Schäfer aus dem Rennen. Jarred Solomon war Final Table Chipleader, knapp gefolgt von Amir Lehavot als das World Series of Poker Event 7 in seine letzte Runde ging.

McLean Karr landete auf Platz 8, als er mit AJ an Sam Steins A4 scheiterte. Der River brachte dann die Chips für Stein, der damit den Anschluss an die Führung zur Spitze aufschloss. Eric Cloutier prallte dann von den Assen von Amir Lehavot ab. Lehavot feuerte dann auch Nicolas Levi mit AQ vom Tisch, als er Levis Pocket 7s am Flop schlug und verwies den WSOP Spieler damit auf den Platz 6.

Stephen Chidwick landete auf einem undankbaren vierten Platz. Er verlor mit Ah,9c gegen die Kc, Jh von Amir Levahot. Chidwick ging All-in, der Flop brachte A,9,10 und es sah gut aus, aber am Turn lag die 8, am River die Queen und brachte damit die Straight für Levahot.

Auch Sam Stein musste gehen und wieder war es Levahot, der am langen Hebel saß. Damit hieß es dann im Heads-up: Jarred Solomon gegen Amir Levahot. Gegen den Chip Vorsprung von Levahot hatte der World Series of Poker Veteran Solomon Führung keine Chance. Letzten Endes ging er mit Ah, Js gegen Levahots As, Qh All-in. Das finale Board zeigte Qs, Qd, 10c, 10d und 2d und brachte damit den klaren Sieg für Amir Levahot, den neuen WSOP Event 7 Champion.

 

06-Jun-2011, 06:38


close GamblingPlanet.eu